Vorsicht vor Etikettenschwindel -Korrekte Materialmenge von Eco-Folien am Rollengewicht erkennen


Von:  Bundesverband - Dr. Albert Bill / 24.05.2019 / 12:08 / 28 Tag(e)


Um ständig steigenden Kosten in fast allen Bereichen eines Lackierbetriebs entgegenzuwirken, wird von den Betrieben permanent nach Einsparpotenzialen gesucht – aus wirtschaftlicher Sicht nicht nur sinnvoll, sondern absolut notwendig. Und besonders bei den Verbrauchsmaterialien erscheinen die Kostendifferenzen derart attraktiv, dass ohne weitergehenden Prüfung der Materialstärke und -menge tiefpreisige Produkte eingekauft werden, die sich letztlich als Fehlkauf und überdurchschnittlich kostenintensiv herausstellen können.


Vorsicht ist bei besonders günstigen Eco-Folien-Produkten geboten: Hier stimmen oft die Angaben auf dem Etikett nicht mit den tatsächlichen Breiten- oder Längenangaben sowie Folienstärke überein. Besonders ärgerlich: Anbieter, die nur unvollständige Angaben machen oder sogar überhaupt keine Einheiten angeben und dann anstelle von Meter in Yards ausliefern. Rollen mit Fehlmengen von bis zu 70 Metern bei einer als 300-Meter-Rolle deklarierten Lackierfolie sind bereits in Lackierbetrieben aufgetaucht.  

Damit Betriebe ihren Wareneingang für Eco-Folien bezüglich Qualität und Materialstärke überprüfen können, hat der Folienspezialist Horn & Bauer eine Qualitätstabelle für seine Produkte entwickelt. Allein durch das Wiegen der Rolle lässt sich so schnell feststellen, ob die angegebenen Spezifikationen einer Folie korrekt sind.


Alter: 28 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK