Fachorganisationen für Lackierer

Die Fachorganisationen für Lackierer im Bundesverband Farbe kümmern sich ganz speziell um Fragen rund um Fahrzeug- und Industrielackiererbetriebe. Hier finden Sie Informationen zu den Aufgaben & Strukturen der Bereiche.

Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer

Die Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer (BFL) bündelt innerhalb des BV Farbe die Interessen der Fachbetriebe für Fahrzeuglackierung gegenüber Politik und Behörden bis hin zur Einflussnahme auf europäische Gesetzgebungs- und Normierungsverfahren. 

Durch Mitgliedschaft in zahlreichen nationalen Branchenorganisationen, wie der Deutschen Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung beim Allianz-Zentrum für Technik, dem Technischen Beirat Audatex, dem DAT-Beirat, beim kraftfahrttechnischen Institut KTI, bei Sachverständigenorganisationen und Berufsgenossenschaften, nimmt die BFL Einfluss auf das Branchengeschehen. Die Einbindung der Fahrzeuglackierer in die starke Fachorganisation des Maler- und Lackiererhandwerks ist Grundlage für eine erfolgreiche Lobby-Arbeit. 

Unterstützt wird die Arbeit der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer durch das dem BV Farbe angeschlossene Institut für Fahrzeuglackierung (IFL) und die Gesellschaft für Fahrzeuglackierung (GFL) die regelmäßig mit dem Rundschreibendienst „Lacky-Post“ die Fachbetriebe für Fahrzeuglackierung über aktuelle Branchenthemen informieren.

Institut für Fahrzeuglackierung

Zu den Aufgaben des IFL gehört u.a. die Beobachtung des Marktes bezüglich neuer Produkte und daraus resultierenden Veränderungen bei den Prozessschritten der Fahrzeuglackierung.

Im Rahmen von Praxistests in Fachbetrieben für Fahrzeuglackierung werden neue Materialien und Produkte auf ihre Produktaussagen geprüft und ggf. mit Refa-Untersuchungen die Verarbeitungszeiten erfasst. Die hierbei gewonnen Ergebnisse fließen in die Gesamtkommunikation des BV Farbe hin zu den Betrieben ein und werden in Abstimmungsprozessen mit Institutionen, Verbänden, Sachverständigen und beim AZT genutzt.

Weitere Aufgaben des IFL bestehen darin, die Materialpreisentwicklung im Markt zu erfassen und die Umsetzung der Veränderungen in den einschlägigen Kalkulationssystemen nachzuvollziehen. Darüber hinaus erfolgt die Fortschreibung von Merkblättern und technischen Informationsschriften, die unter Einbindung verbandsinterner Gruppierungen und der Industrie erfolgen und auf deren Mitwirkung durch das IFL im Teil Fahrzeuglackierung Bezug genommen wurde.

Gesellschaft für Fahrzeuglackierung

Zur Verbesserung und Erweiterung des Dienstleistungs- und Betreuungsangebotes für Fahrzeuglackierbetriebe wurde 2001 im Rahmen des Deutschen Maler- und Lackierertages in Hamburg durch die Landesinnungsverbände im Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz einstimmig die Gründung der Gesellschaft für Fahrzeuglackierung, GFL, vorgenommen.

Zu den Hauptaufgaben der Gesellschaft für Fahrzeuglackierung zählen ein verbessertes Informations- und Beratungsangebot in den Bereichen Unternehmensführung, Kalkulation, Schadensteuerung, Technik, Öffentlichkeitsarbeit und Marktentwicklungen, das exklusiv den Mitgliedern der Gesellschaft angeboten wird.

Die Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Fahrzeuglackierung ist für alle Landesverbände, Innungen und für Fahrzeuglackier- und Karosseriefachbetriebe, die eine Innungszugehörigkeit nachweisen können, offen.

Mit dem Leistungsangebot der Gesellschaft können Landesverbände und Innungen in der Fachorganisation die Zugehörigkeit der Fahrzeuglackierbetriebe in der Maler- und Lackiererinnung attraktiv gestalten, auch wenn deren Fokussierung naturgemäß auf die Malerbetriebe ausgerichtet ist.

Die Gesellschaft für Fahrzeuglackierung, die im Namen des jeweiligen LIV oder der jeweiligen Maler- und Lackiererinnung auch den Fahrzeuglackierer-Fachbetrieb direkt vor Ort mit Informationen bedient und für die spezifischen Fragen der Fachbetriebe im Zusammenwirken von BFL und IFL Ansprechpartner ist, stellt ein wichtiges Glied in der Informationskette unserer Verbandsstruktur dar. 

Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×